Der WEG heißt jetzt BVEG

Im Rahmen der Jahrestagung 2016 stellt Dr. Christoph Löwer, der seit Oktober 2015 Hauptgeschäftsführer des Verbandes ist, die grundlegende strategische Neuausrichtung des Verbandes, einhergehend mit dem neuen Namen Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG), vor:

Weiterentwicklung des Profils und ein neuer Verbandsname

Die deutschen Erdöl- und Erdgasproduzenten haben eine traditionsreiche Interessenvertretung: Der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. ist seit seiner Gründung am 18. Dezember 1945 die Stimme der Explorations- und Produktionsindustrie (E&P) und hat in der Verbändelandschaft Deutschlands einen festen Platz. Seither haben die Branche und die Mitgliederstruktur des Verbandes eine enorme Entwicklung durchlaufen. Neben der heimischen Erdölproduktion, die in Deutschland eine mehr als 150-jährige Tradition hat, etablierte sich ab Mitte der 1960er Jahre auch die Förderung von Erdgas und gewann zunehmend an Bedeutung für die Energieversorgung in Deutschland.

Mit ihrer technologischen Exzellenz und höchsten Ansprüchen an Sicherheits- und Umweltstandards sind die deutschen Erdgas- und Erdölunternehmen heute international gefragt. Spezialisierte Dienstleistungs- und Serviceanbieter und die Betreiber von Untergrundspeichern ergänzen die Öl- und Gas-Expertise made in Germany. Sie alle sind Teil des Verbandslebens und haben die Organisationsstruktur über die vergangenen Jahrzehnte mehr und mehr verbreitert. Mittlerweile vertritt der Verband fast 90 Mitglieder, die sich auf die Exploration, Produktion und Speicherung von Erdgas und Erdöl verstehen.

Diese Entwicklung spiegelt sich in der Neuaufstellung als Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG) wider.

Nach einer intensiven strategischen Analyse der zukünftigen Herausforderungen haben wir eine grundlegende Neuausrichtung des Verbandes in die Wege geleitet. Als BVEG werden wir die Angebote für unsere Mitgliedsunternehmen ausbauen und unsere öffentliche Präsenz aktiv stärken.
In Zukunft wird es noch wichtiger werden, als Branche mit einer Stimme zu sprechen. Der BVEG wird sich als moderner Dienstleister für die energiepolitischen, technischen, sozialen und wirtschaftlichen Belange aller Mitgliedsunternehmen einsetzen – mit einem neuen Spektrum an inhaltlichen und praktischen Angeboten und mehr Nähe zu den vielen Mitgliedern aus der Serviceindustrie, den Speicherbetreibern und ihrer Dienstleister.

Neue Satzung und erweiterter Vorstand    

Dem Umstrukturierungsprozess liegt eine neue Satzung zugrunde, die die Identifikations- und Mitwirkungsmöglichkeiten für alle Verbandsmitglieder stärkt. Um die strategische Ausrichtung des Verbandes aktiv zu begleiten, sind nun auch die Serviceunternehmen, kleine und mittelständische E&P-Unternehmen und die Speicherbetreiber im Vorstand des BVEG vertreten.

Neuer Vorstandsvorsitzender für die Amtsperiode 2016 bis 2018 ist Martin Bachmann (Mitglied des Vorstandes Wintershall Holding GmbH). Thomas Rappuhn (Vorsitzender des Vorstandes DEA Deutsche Erdoel AG),  Florian Barsch (Geschäftsführer ExxonMobil Production Deutschland GmbH) und Horst Christofzik (Geschäftsführer GEO-data Gesellschaft für Logging-Service mbH) sind als Stellvertreter des Vorsitzenden in das ehrenamtliche Gremium gewählt. Weitere Mitglieder des BVEG Vorstandes sind Dominique Bayen (Geschäftsführer ENGIE E&P Deutschland GmbH), Albrecht Möhring (Geschäftsführer Vermilion Energy Germany GmbH & Co. KG), Dr. Peter Klingenberger (Geschäftsführer Uniper Energy Storage GmbH), Christian Kiesl (Geschäftsführer Halliburton Company Germany GmbH) und Dr. Christoph Löwer (Hauptgeschäftsführer des WEG).  

Alle fachlichen Bereiche des BVEG stützen sich auf die Meinungsbildung und den Erfahrungsaustausch in den Ausschüssen und Arbeitskreisen des Verbandes, die auf die Bedürfnisse aller Mitgliedsgruppen ausgerichtet sind.

Transparente Plattform für Dialog und technologische Exzellenz

Der Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. vertritt seine Mitgliedsunternehmen im Dialog mit der Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit, als regelsetzender Technologieverband und als Tarifpartner für viele Mitglieder.

Die Vorteile heimischer Energierohstoffe, deren starke Rolle als Partner der Energiewende sowie deren geopolitische und volkswirtschaftliche Bedeutung rücken in den Mittelpunkt der Verbandskommunikation. Unsere Mitgliedsunternehmen stehen mit ihren Aktivitäten im Fokus der Öffentlichkeit. Wir haben gelernt, dass wir uns bewegen müssen, um zur Akzeptanz beizutragen. Und genau das tun wir. Wir entwickeln uns technisch innovativ weiter, gehen in den Dialog und veröffentlichen relevante Daten. Denn wir verstehen das Interesse der Menschen und verbessern uns stetig für eine verantwortungsvolle Nutzung der heimischen Energierohstoffe. Dazu gehört auch der offene und transparente Umgang mit Informationen, der Dialog mit Kritikern sowie unsere Rolle als aufmerksamer Mahner, wenn unsere Branche unsachlich oder polemisch angegriffen wird.

Der BVEG bündelt die Interessen der gesamten Branche und wird deren zukunftsorientierte Entwicklung durch ein breites Angebot an Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Serviceleistungen intensivieren. Sichtbar wird das bereits in der neuen Hauptstadtrepräsentanz des Verbandes. Um die Bedeutung von Erdöl, Erdgas und Erdgasspeichern auf Bundesebene noch deutlicher zu positionieren, haben wir die BVEG Repräsentanz in Berlin besser aufgestellt. Der Standort im Internationalen Handelszentrum ist eine neue Anlaufstelle für unsere Verbandsmitglieder. Dort können wir ihnen künftig mehr Möglichkeiten für Veranstaltungen und den Austausch in der Branche bieten.

Zur Stärkung der Präsenz zählt aber auch die kooperative Zusammenarbeit mit anderen Branchen und deren Verbänden sowie vielfältige Informationsangebote für Politik, Medien und die interessierte Öffentlichkeit. Zusätzlich wird der Verband seine Rolle als zuverlässiger Tarifpartner mit der IG BCE stärken und verantwortungsvoll die Zukunft der Branche gestalten.

Darüber hinaus sind die technischen Aspekte der Öl- und Gasförderung, der Speicherung sowie die Untertagekompetenz und die bergrechtlichen Anforderungen an Tiefbohrungen für Anwendungen in der Tiefengeothermie zentrale Punkte der Verbandsarbeit. Dabei geht es um Sicherheit und Umweltschutz, um Forschung und um den Technologievorsprung, der den BVEG Mitgliedern weltweite Exportpotenziale und die Zukunftsperspektive am heimischen Markt sichert.