linkedin Twitter YouTube

Statistik | 30. März 2022

Erdölreserven

Die sicheren und wahrscheinlichen Erdölreserven lagen zum Stichtag 31. Dezember 2021 bei rund 23 Millionen Tonnen.

Werte in Mio. t 31.12.2021 31.12.2020 31.12.2019
sicher wahrscheinlich gesamt sicher wahrscheinlich gesamt sicher wahrscheinlich gesamt
Oder/Neiße-Elbe 0,1 0,1 0,2
Nördlich der Elbe 10,2 2,8 12,9 11,1 5,0 16,1 10,0 7,8 17,8
Elbe-Weser 1,7 1,1 2,8 0,8 0,6 1,4 1,0 0,7 1,7
Weser-Ems 2,7 0,9 3,7 0,9 0,7 1,6 1,6 0,8 2,4
Westlich der Ems 1,8 1,6 3,4 3,0 1,4 4,4 1,7 1,2 2,9
Oberrheintal 0,1 0,2 0,3 2,2 1,7 3,9 1,4 1,4 2,8
Alpenvorland 0,2 0,2 0,2 0,1 0,3 0,2 0,2
Gesamt 16,7 6,6 23,3 18,2 9,5 27,7 16,0 12,0 28,0

 

Weitere Zahlen, Daten und Fakten der Industrie erhalten Sie im Statistischen Bericht 2021:

 

Lesen Sie auch

Wie Erdöl entsteht – natürlicher Rohstoff aus Urzeiten

Die Entstehung des natürlichen Energieträgers begann vor Urzeiten der Erdgeschichte: organisches Material abgestorbener Lebewesen sinkt auf den Meeresgrund. Von Sedimenten überlagert, unter steigenden Temperaturen und Drücken sowie unter Sauerstoffmangel bilden sich über Jahrmillionen im Muttergestein Erdöl-Kohlenwasserstoffe – ein komplexer biologischer, chemischer und physikalischer Prozess.

Kontakt:

Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG)

Schiffgraben 47
30175 Hannover
T +49 511 12172 - 0 F +49 511 12172-10