linkedin Twitter YouTube

Statistik | 30. März 2022

Erdölförderung nach Bundesländern

In Deutschland wurden 2021 insgesamt ca. 1,8 Millionen Tonnen Erdöl gefördert.

Die Produktion wurde damit im Vergleich zum Vorjahr auf annähernd stabilem Niveau gehalten. Schleswig-Holstein hat mit rund 58 Prozent den größten Beitrag zur deutschen Erdölförderung geleistet. Dort befindet sich die Bohr- und Förderinsel Mittelplate, deren gleichnamige Erdöl-Lagerstätte die größte und bedeutendste Deutschlands ist. Auf Schleswig-Holstein folgt Niedersachsen mit ca. 31 Prozent der inländischen Erdölproduktion. Gut 7 Prozent des deutschen Erdöls kamen 2021 aus Quellen in Rheinland-Pfalz.

2021 2020 2019
t % t % t %
Bayern 36 396 2,02 38 391 2,01 41 545 2,16
Brandenburg 1 910 0,10 3 898 0,20
Hamburg 7 441 0,41 11 256 0,59 13 629 0,71
Mecklenburg-Vorpommern 9 228 0,51 8 923 0,47 4 758 0,25
Niedersachsen 562 747 31,19 594 263 31,17 676 385 35,11
Rheinland-Pfalz 132 757 7,36 165 501 8,68 148 605 7,71
Schleswig-Holstein 1 055 858 58,51 1 086 436 56,98 1 037 807 53,87
Gesamt 1 804 427 100 1 906 681 100 1 926 627 100

 

Weitere Zahlen, Daten und Fakten der Industrie erhalten Sie im Statistischen Bericht 2021:

Lesen Sie auch

Unsere Verantwortung: Erdöl umweltverträglich fördern

Erdöl fördern und die Umwelt schützen – kann das funktionieren? Es muss. Denn will Deutschland auf dem Weg der Energiewende die Versorgungssicherheit aufrechterhalten, kommt es nicht ohne den wichtigen Energieträger und Rohstoff Erdöl aus.

Kontakt:

Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG)

Schiffgraben 47
30175 Hannover
T +49 511 12172 - 0 F +49 511 12172-10