Klimaschutz durch geringe Emissionen

Die Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen ist eines der Kernziele, die sich Deutschland und Europa beim Thema Klimaschutz gesetzt haben. Die heimische Produktion von Erdöl und Erdgas trägt zum Erreichen dieses Ziels bei.

Insbesondere die Nutzung von Erdgas weist entscheidende Vorteile auf, da Erdgas unter den fossilen Energieträgern derjenige mit der besten CO2-Bilanz ist. So werden bei der Stromerzeugung aus Erdgas im Vergleich zu Kohle bis zu 60 Prozent weniger Kohlendioxid emittiert. Im Jahr 2012 betrugen die Methanverluste bei der Erdgasproduktion in Deutschland rund 0,02 Prozent. Dieser außerordentlich niedrige Wert belegt die hohen Umweltstandards und die technische Integrität der Anlagen. 

Ein weiterer wesentlicher Faktor im Hinblick auf die Kohlendioxid-Reduktion ist, dass durch die verbrauchsnahe Erdgasproduktion jährlich 5 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid-Äquivalentvermieden werden, die auf dem Transportweg für Erdgas aus dem Ausland anfallen würden. Als sauberster fossiler Energieträger mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Strom- und Wärmegewinnung ist Erdgas eine unverzichtbare Stütze für die Energiewende in Deutschland geworden.