Studie: Geothermische Nachnutzung von Bohrungen

Klimaschonend, regenerativ und im Land verfügbar gilt die tiefe Geothermie als ein Hoffnungsträger der Energiewende. Ihrem Ausbau stehen jedoch Hemmnisse entgegen, die dazu führen, dass sie bisher noch nicht in großem Stil genutzt wird. An vorderster Stelle werden in diesem Zusammenhang häufig die hohen Investitionskosten und das so genannte Fündigkeitsrisiko genannt.

Das „Geothermieforum Niedersachsen“ hat hierzu einen Bericht zur Gewinnung von Erdwärme aus ehemaligen, noch offenen Erdgas- und Erdölbohrungen veröffentlicht. Diese Veröffentlichung beinhaltet Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen sowie zur Folgenutzung von Bohrungen.

Die geothermische Nachnutzung offener Bohrungen bietet grundsätzlich eine attraktive Möglichkeit die hohen Investitionskosten und das Fündigkeitsrisiko bei Geothermieprojekten zu reduzieren. Anstelle der hohen Bohrkosten würden in diesem Fall die in der Regel deutlich geringeren Kosten für eine Umrüstung der bestehenden Bohrung treten. Voraussetzungen hierfür sind jedoch, dass der Entschluss hierzu in dem Zeitfenster zwischen der Entscheidung zur Aufgabe der bisherigen Nutzung der Bohrung und dem Zeitpunkt erfolgt, an dem der Entschluss für die Verfüllung oder eine andere Weiternutzung gefasst bzw. umgesetzt wurde, und eine ausreichende Wärmeabnahme am Standort gesichert ist.

Der vorliegende Bericht befasst sich insbesondere mit den Fragestellungen:

  • Wie kann ein geeigneter rechtlicher Rahmen für die Nachnutzung von Bohrungen geschaffen werden?
  • Wie kann die Umsetzung von Vorab-Absprachen über die Nachnutzung von Bohrungen mit den operativen Vorgehensweisen im Bohrgeschäft vereinbart werden, bei denen oft sehr schnell entschieden werden muss, ob verfüllt wird oder nicht, solange eine Bohranlage noch steht?

Das "Geothermieforum Niedersachsen ist die niedersächsische Plattform zum Austausch von Informationen zur Geothermie, insbesondere für den Erfahrungstransfer aus der Erdgas/Erdöl- in die Geothermiebranche. Es wird vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) und dem Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e. V. (BVEG) in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr organisiert. Mitherausgeber des Berichts zur geothermischen Nachnutzung offener Bohrungen ist Geoenergy Celle e.V.

Weitere Informationen finden Sie auch beim LBEG unter http://www.lbeg.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/geothermieforum-niedersachsen-bericht-zur-gewinnung-von-erdwaerme-aus-erdoel--und-erdgasbohrungen-veroeffentlicht-151844.html