Vorteile der Erdgasproduktion in Deutschland

Die heimische Erdgasproduktion trägt zur Versorgungssicherheit bei und eröffnet internationale Beschäftigungs- und Wachstumschancen.

Weltweit wird laut aktuellen Prognosen der Erdgasbedarf in den nächsten Jahrzehnten weiter ansteigen. Vor diesem Hintergrund wirft die Deckung des Erdgasbedarfs in Deutschland eine Reihe von geopolitischen Fragen auf. Versorgungssicherheit bei Erdgas wird ein zunehmend wichtiges Thema und die heimische Produktion leistet dazu einen wertvollen Beitrag. Im Jahr 2015 konnten mit der Produktion aus inländischen Erdgasquellen (ca. neun Milliarden Kubikmeter) neun Prozent des deutschen Erdgasbedarfs gedeckt werden. In diesem Umfang werden Erdgasimporte vermieden, was eine Entlastung der Zahlungsbilanz mit sich bringt.

Darüber hinaus schafft und sichert die deutsche Explorations- und Produktionsindustrie (E&P) hochqualifizierte Arbeitsplätze in Deutschland – insbesondere in strukturschwachen Regionen, in der Service-Industrie und auch bei Dienstleistern im kommunalen Umfeld der Betriebe. Für die meist ländlichen Kommunen, in denen Erdgas produziert wird, hat die E&P-Industrie als wichtiger Arbeitgeber und großer Gewerbesteuerzahler einen hohen Stellenwert für die wirtschaftliche Entwicklung und die Gemeindefinanzierung. Hinzu kommt die Bedeutung für Länderhaushalte durch Steuer- und Förderabgaben. In den letzten zehn Jahren haben die E&P-Unternehmen allein an Förderabgaben mehr als sieben Milliarden Euro an die Bundesländer abgeführt.

Die Erdgasproduktion in Deutschland ist die Basis für eine weltweit führende Service-Industrie und Grundlage für Universitäten und Forschungsinstitutionen in Deutschland. Durch sie entsteht in Deutschland technologisches Know-how, das für internationale Aufträge genutzt wird und damit neue Beschäftigungs- und Wachstumschancen eröffnet. Von der Expertise der E&P-Industrie und der Service-Unternehmen profitieren auch andere Bereiche der Energiewirtschaft, wie beispielsweise die Geothermie.