Quecksilberuntersuchungen an Bohrplätzen in Niedersachsen

Quecksilber ist als natürliches Beiprodukt im Erdgas enthalten. Durch Reinigungs- und Filtermaßnahmen stellt die E&P-Industrie sicher, dass die geltenden Grenzwerte für Quecksilber nicht überschritten werden. Das gilt sowohl für das Verkaufsprodukt als auch für das Umfeld der Erdgasförderplätze.

So ist im Jahr 2012 im Auftrag des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) eine breit angelegte Untersuchung zu Quecksilber in Bodenproben aus dem Umfeld von Erdgasförderplätzen in Niedersachsen durchgeführt worden. Die dabei ermittelten Quecksilberwerte liegen unter den maßgeblichen Prüf- und Maßnahmewerten der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung. Mit dieser Studie konnte der Verdacht einer schädlichen Bodenverunreinigung für die lokal relevanten Schutzgüter ausgeräumt werden.

Die Untersuchung steht Ihnen hier zur Verfügung: