Erdgas und Erdöl - wichtige Energieträger und oft unterschätzte Rohstoffe

Deutschland befindet sich mitten in der Energiewende, der Ausstieg aus der Kernenergie ist beschlossen und die Erneuerbaren Energien verzeichnen große Zuwachsraten. Allerdings wird die Diskussion insbesondere um die Stromversorgung geführt. Wenn man den gesamten Primärenergieverbrauch in Deutschland betrachtet, stellt man schnell fest, dass wir zwar schon auf einem guten Weg sind, aber auch noch knapp 80% der Energie noch heute aus Erdöl, Erdgas und Kohle bereitgestellt wird.

Quelle: AG Energiebilanzen www.ag-energiebilanzen.de

Jede zweite Wohnung wird in Deutschland mit Erdgas beheizt. Die 43 Millionen Autos in Deutschland werden fast ausschließlich mit Erdöl, d.h. Benzin oder Diesel betrieben.

Doch Erdöl und Erdgas sind nicht nur für die Energieversorgung unverzichtbar

Häufig wird übersehen, dass Erdgas und Erdöl auch als Rohstoffe noch lange nicht ersetzt werden können.

Noch heute ist Erdöl der wichtigste Rohstoff für die Chemieindustrie. Nach der Verabreitung z.B. zu verschiedenen Fasern oder Kunststoffen befindet sich Erdöl in fast jedem Gegenstand des täglichen Lebens. Ob Smartphone, Kopfschmerztablette, Kosmetik, Sofa oder Bodenbelag - ohne Erdöl müssten wir auf vieles, was uns so selbstverständlich scheint, verzichten.

Und selbst die Erneuerbaren brauchen uns: Kein Windrad dreht sich ohne Erdöl. Jede dieser Anlagen besteht zu 45% aus Erdöl und Produkten der petrochemischen Industrie. Für den Betrieb braucht jedes Windrad jährlich 500 bis 600  Liter hochwertigen Schmieröls. Ansonsten kann es nicht in Bewegung bleiben.

Für Industrieländer wie Deutschland werden die Energieträger Erdöl und Erdgas daher weiterhin auf absehbare Zeit ein großes Gewicht haben. Und gerade Erdgas kommt hierbei als umweltverträglichster fossiler Rohstoff eine besondere Rolle zu. Gut, dass wir eigene Rohstoffe und insbesondere auch eigenes Erdgas haben und dazu auch über das Know-How und die Erfahrung, für eine verantwortungsbewusste Förderung, verfügen.