Internationale Aktivitäten

Die Unternehmen der deutschen Explorations- und Produktions-Industrie haben im Verlauf ihrer langen Fördergeschichte auch ihr Tätigkeitsfeld im Ausland kontinuierlich erweitert.

Die ausländischen Explorationsaktivitäten waren in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich und haben wesentlich zur Erhöhung der Reserven- und Ressourcenbasis beigetragen. Mit zahlreichen fündigen Explorations- und Bestätigungsbohrungen werden die Voraussetzungen für eine spätere Produktion von Kohlenwasserstoffen geschaffen. Die erfolgreiche Fündigkeitsrate der letzten Jahre beruht auf einer sehr hohen Expertise bei der geowissenschaftlichen Vorarbeit sowie auf technisch anspruchsvollen seismischen Untersuchungsverfahren und deren Auswertungen.

Im Jahr 2013 haben die deutschen Unternehmen mit 1,7 Milliarden Euro (2012: 1,4) ihre Investitionen in den Ausbau ihrer ausländischen E&P-Aktivitäten erneut gesteigert. Hierbei konnte auch das Konzessionsportfolio deutlich ausgeweitet werden.

Im Zuge dieser Entwicklungen wurden für die verschiedenen Auslandsprojekte der deutschen E&P-Industrie weitere hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Ausbildungsberufen und Nationen gewonnen. Bei den im Ausland zumeist in Form von Joint-Venture-Unternehmen geführten Niederlassungen bewegt sich das Verhältnis von entsandten Fachkräften der deutschen E&P-Industrie zu lokalen Mitarbeiten je nach Region bzw. Projekt zwischen 1:1 und 1:125.

Die Unternehmen der deutschen E&P- und Serviceindustrie investieren weiterhin konsequent in ihre Energie-Partnerschaften, aber auch in neue Regionen bzw. Länder. Bei vielen Projekten, sowohl on- als auch offshore, sind deutsche Unternehmen mittlerweile als Betriebsführer tätig. Die deutsche E&P-Industrie wird auch in den kommenden Jahren in bestehende und neue Energie-Partnerschaften und -Infrastrukturen investieren.

Weitere Innovationen sind für die deutsche E&P-Industrie ein Schlüssel zum Erfolg. Forschung und Entwicklung haben daher einen hohen Stellenwert. Die Unternehmen beteiligen sich an vielen nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten, oft gemeinsam mit Konsortialpartnern und in Kooperation mit Hochschulen oder Forschungsinstituten im In- und Ausland. Diese Technologiekompetenz bietet den deutschen E&P-Unternehmen gute Perspektiven, auch weiterhin einen entscheidenden Beitrag zur Energieversorgungssicherheit zu leisten.

Regional ist Europa weiterhin ein Schwerpunkt der Tätigkeiten der deutschen E&P- und Serviceindustrie. Hier konnte 2013 sowohl die Erdgas- als auch die Erdölproduktion leicht gesteigert werden. Eine weitere Schwerpunktregion ist seit Jahrzehnten Nordafrika. Neben der bestehenden Exploration, Feldesentwicklung und Produktion in Nordafrika werden weitere Projekte für eine verstärkte Zusammenarbeit in der MENARegion (Mittlerer Osten und Nordafrika) – vor allem in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar – folgen. Auch die langjährige Energie-Partnerschaft mit Russland und die Tätigkeiten in Südamerika bleiben ein wichtiger Eckpfeiler.