Reserven und Potenziale

Die Erschließung neuer Erdölquellen trägt zu einer stabilen und unabhängigeren Energieversorgung in Deutschland bei.

Die sicheren und wahrscheinlichen Erdölreserven lagen zum Stichtag 31. Dezember 2014 bei 31 Millionen Tonnen. Das waren lediglich 0,5 Millionen Tonnen weniger als vor Jahresfrist. Der Reservenrückgang fiel also geringer aus als die Entnahme aus der laufenden Förderung. Bei Zugrundelegung der Förderung des Jahres 2014 liegt die statistische Reichweite der deutschen Erdölreserven nun bei knapp dreizehn Jahren.
Deutschland verfügt auch beim Erdöl noch über große Potenziale. Beispielsweise werden in den Küstengewässern der Nordsee Erdölvorkommen in einer Größenordnung von 20 Millionen Tonnen erwartet, die künftig dank hochentwickelter Technologien erschlossen werden können.