Schwefelgewinnung

Mit der steigenden Bedeutung des Erdgases entwickelte sich die Explorations- und Produktions-(E&P) Industrie zum größten Schwefelproduzenten in Deutschland. 

Erdgasaufbereitungsanlage Großenkneten

Etwa 40 Prozent der inländischen Erdgasvorkommen enthalten in unterschiedlich hohen Konzentrationen Schwefelwasserstoff (H2S), der aus dem Erdgas entfernt werden muss, bevor es verbraucht werden kann.

Dieses sogenannte Sauergas wird in Erdgasaufbereitungsanlagen gereinigt. Dabei wird der Schwefelwasserstoff ausgewaschen und in elementaren Schwefel umgewandelt. Größtenteils wird dieser exportiert, zum Teil aber auch in Deutschland weiterverarbeitet, beispielsweise für Düngemittel.

Die Schwefelproduktion aus Erdgas betrug 2015 rund 0,63 Millionen Tonnen.