Seismisches Ereignis registriert

Das seismische Messsystem des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) hat am 14. Januar 2016 um 15:04 Uhr ein seismisches Ereignis im Landkreis Oldenburg registriert.

Die beobachtete Bodenschwinggeschwindigkeit der nächstgelegenen Messstation von 0,233 mm/s  Millimeter pro Sekunde liegt deutlich unter dem Wert, bei dem nach DIN 4150 Schäden zu erwarten wären. Die Daten aus dem Überwachungssystem der deutschen Erdgasproduzenten wurden dem Niedersächsischen Erdbebendienst als staatlichen seismologischen Dienst am Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) für die Auswertung zur Verfügung gestellt.

 

Hintergrund: Seismische Überwachung in Niedersachsen

Seit 2007 betreiben die deutschen Erdgasproduzenten östlich von Bremen ein Messsystem, das der wissenschaftlichen Auswertung und Begutachtung seismischer Ereignisse dient, die in Zusammenhang mit der Erdgasproduktion gebracht werden. Das Überwachungsnetz erfasst wichtige Daten wie die Lage und die Tiefe eines Erschütterungsherdes sowie die für die Wahrnehmung an der Oberfläche relevante Schwinggeschwindigkeit.

Das Überwachungsgebiet des seismischen Messsystems umfasst mit 10.000 Quadratkilometer Fläche alle Erdgasfördergebiete in Nordwestdeutschland. Die Daten des Überwachungsnetzes werden auf der Bürgerinfo-Website weg.dmt.de veröffentlicht.