Neue BGR-Studie bestätigt bedeutendes Schiefergas-Potenzial in Deutschland – Heimische Erdgasproduktion für 100 Jahre gesichert

Einer aktuellen Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) zufolge wird das förderbare Erdgaspotenzial in Schiefergesteinen in Deutschland auf bis zu 2030 Milliarden Kubikmeter beziffert. Dieses enorme Potenzial reicht aus, die heimische Erdgasproduktion zu verdoppeln und auf diesem Niveau über die nächsten 100 Jahre hinweg zu sichern.

Für den Hauptgeschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung, Dr. Christoph Löwer, ist diese Bewertung eine gute Nachricht. „Die neue, noch fundiertere Ressourcenabschätzung stimmt uns als Industrie optimistisch, dass wir auch in der Zukunft einen ganz wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung im Land leisten können. Darüber hinaus bestätigt die BGR unsere Erfahrungen, dass Fracking und Trinkwasserschutz vereinbar sind und dass durch Fracking keine spürbaren Erdbeben zu besorgen sind. Nun bleibt zu hoffen, dass diese Bewertung auch Eingang in die Bundespolitik findet, die längst überfälligen Entscheidungen zu treffen und der Erdgasproduktion in Deutschland eine Perspektive zu eröffnen“, betont Löwer.